Aktuelle Meldungen

Die EU-Finanzminister haben ein weiteres Steuer-Schlupfloch für Konzerne in Europa geschlossen. Multinationale Unternehmen sollen demnach künftig nicht mehr Körperschaftssteuern umgehen können, indem sie Unterschiede zwischen den Steuersystemen von EU-Staaten und Staaten außerhalb der EU ausnutzen.
Hungersnot im Südsudan: EU stellt Nothilfe bereit
Die Europäische Kommission stellt Nothilfe in Höhe von 82 Millionen Euro für die von Hungersnot betroffenen Menschen im Südsudan bereit. Dies hat Christos Stylianides, EU-Kommissar für Humanitäre Hilfe und Krisenmanagement, am Dienstag (21. Februar) angekündigt.
EU-Kommission begrüßt Beschlüsse der Finanzminister gegen Steuervermeidung
Die Europäische Kommission hat die Einigung der Wirtschafts- und Finanzminister der Mitgliedstaaten der Europäischen Union (EU) am Dienstag (21. Februar) auf neue Vorschriften gegen Steuervermeidung durch Nicht-EU-Länder begrüßt. Die Regeln enthalten solide Maßnahmen zur Bekämpfung von Missbrauch, mit dem multinationale Unternehmen die Körperschaftsteuer umgehen, indem sie Unternehmen ihre Gewinne in Länder außerhalb der EU verlagern.
Trotz Wirtschaftswachstums verbrauchen Bürger und Unternehmen in der Europäischen Union inzwischen weniger Energie als vor 25 Jahren. Im Jahr 2015 lag die Menge um 2,5 Prozent unter dem Wert von 1990, wie die europäische Statistikbehörde Eurostat am Montag mitteilte. Auch der deutsche Verbrauch sank deutlich.
Sperrung eines russischsprachigen TV-Senders in Litauen ist mit EU-Recht vereinbar
Der von Litauens Behörden verhängte Beschluss, drei Monate lang die Übertragung des russischsprachigen Fernsehsenders „RTR Planeta“ aus Schweden auszusetzen, steht mit geltendem Recht der Europäischen Union (EU) in Einklang. Das entschied am Freitag (17. Februar) die Europäische Kommission nach Überprüfung der Maßnahmen, die Litauen auf Grundlage der EU-Richtlinie über audiovisuelle Mediendienste verhängt hat.
EU unterstützt deutsche Windstrom-Trasse SuedLink
Über 40 Millionen Euro investiert die Europäische Union (EU) in die deutsche Starkstromtrasse Suedlink, die Windstrom aus Schleswig-Holstein über Erdkabel nach Bayern und Baden-Württemberg bringen soll. Das Projekt gehört zu den insgesamt 18 von der Europäischen Kommission vorgeschlagenen Projekten zur Energieversorgung, für die die EU-Mitgliedstaaten am Freitag (17. Februar) grünes Licht gegeben haben.